MBA Voraussetzungen

Was benötigt man für ein MBA Studium?

Beim Master of Business Administration (MBA) müssen Studierende an den verschiedenen
Hochschulen in Deutschland und international oft sehr abweichende Voraussetzungen erfüllen.
Eine MBA Bewerbung ist in der Regel nur mit mindestens zwei Jahren Berufserfahrung möglich. Ein guter Abschluss im Erststudium (mindestens Bachelor) ist nachzuweisen. Bewerbungs-,
Motivationsschreiben und Referenzschreiben sollten ebenso vorliegen.

Studium MBA – es gelten allerlei Voraussetzungen

Bereits das klassische Master Studium als karrierefördernde Ergänzung zum Bachelor birgt mancherlei
Anforderungen. Wer ein begehrtes MBA Studium anstrebt, an den werden ungleich höhere
Voraussetzungen gestellt. Dies gilt, sowohl für die Zulassungsvoraussetzungen zum Studienplatz, als
auch während der Studiendauer. Zielstrebigkeit, Teamfähigkeit und Durchhaltevermögen sind hier
zusätzlich zum Arbeitsalltag gefragt. Auch die mitunter nicht unerheblichen Kosten wollen erst einmal
gestemmt werden.

Abschlüsse als Zulassungsvoraussetzung zum MBA

Soll nach erfolgreichem Erststudium ein MBA folgen, gibt es einige Voraussetzungen hinsichtlich der Zulassung. Für nahezu alle deutschen MBA Studiengänge wird ein erster Hochschulabschluss erwartet – dies kann ein Bachelor, ein fachspezifischer Diplomabschluss, ein Magisterstudiengang oder ähnliches sein. Meist sollte dieser erste Studienabschluss auch 210 ECTS (European Credit Transfer and Accumulation System) als Anerkennung von Studienleistungen umfassen. Absolventen eines Bachelors mit 180 ECTS können sich hierbei auch ihre Berufserfahrung anrechnen lassen. Vereinzelt gibt es aber auch MBA-Studiengänge, die ohne Erststudium aufgenommen werden können.

Berufserfahrung beim MBA

Eine weitere wesentliche Voraussetzung zum MBA Studium ist die einschlägige Berufserfahrung der Bewerber. In aller Regel werden mindestens ein Jahr Praxiserfahrung im Job erwartet, teilweise sind aber auch bis zu fünf Jahre Berufspraxis als Bedingung zur Aufnahme eines solchen Studiums erforderlich – je nach Studienrichtung und Hochschule.

Assessments zum Einstieg in den MBA

Eine Vielzahl von Hochschulen führen zudem sogenannte Assessment Center im Vorfeld durch. Für solche höherwertigen MBA`s müssen Bewerber beispielsweise Interviews bei der Zulassungskommission bestreiten oder zusammen mit weiteren Bewerbern Projektarbeiten selbständig erarbeiten und präsentieren. Zudem werden bei hochkarätigen MBA Programs oftmals Empfehlungsschreiben als „Letter of Recommendation“ sowie selbst verfasste Motivationsschreiben gefordert.

Linguale Voraussetzungen zum MBA

MBA’s sind auf Deutsch oder als internationaler Abschluss möglich: Je nachdem, welcher Studiengang angestrebt wird, kommen einschlägige Sprachkenntnisse als weitere Voraussetzung hinzu. Gute Fremdsprachenkenntnisse sind hier unabdingbar, je nach Standort der Hochschule und Ausbildungsland sind weitere Sprachkenntnisse erforderlich – diese müssen zumeist vorab in eigenen Tests wie TOEFL oder IELTS mit einer bestimmten Punktzahl vor Studienbeginn nachgewiesen werden.

Grundsätzlich muss der Bewerbung eine beglaubigte Kopie des Abschlusszeugnisses beziehungsweise des ersten akademischen Abschlusses beigefügt werden. Für ausländische Bewerber ist ein Nachweis deutscher Sprachkenntnisse erforderlich.

MBA Studium – Dauer, Kosten und mehr

Wer einen Abschluss im Master of Business Administration anstrebt, kann auf dem Bildungsmarkt heute aus einer Vielzahl von MBA programs wählen. Studiendauer, mögliche Kosten und auch den letztendlichen Ertrag zu vergleichen, das empfiehlt sich vor einer Einschreibung immer. Grundsätzlich kann man seinen MBA in Vollzeit direkt im Anschluss an das Studium und einschlägiger Berufspraxis, beginnen. Für Ingenieure mit deutlich mehr Berufserfahrung beispielsweise, machen die sogenannten „Executive MBAs“ mehr Sinn, da man sich dort mit Teilnehmern vernetzen kann, die ebenfalls viel Berufserfahrung besitzen.

Dauer des MBA

Die Länge des jeweiligen Programms hängt also zuerst davon ab, ob Sie Ihren MBA als Präsenzstudiengang in Vollzeit absolvieren oder dies berufsbegleitend zum laufenden Berufsalltag anstreben. Es gibt aber auch länderspezifische Unterschiede: MBA-Programme in den USA laufen beispielsweise in der Regel über zwei Jahre, in Europa hingegen beträgt die Studiendauer meist nur 12 bis 18 Monate. An deutschen Hochschulen dauern viele Master-Studiengänge ebenfalls nur zwei Jahre und enthalten ein Praxissemester sowie ein Semester für Ihre Thesis. Im Angelsächsischen
wiederum werden MBAs bereits ab einem Jahr angeboten. Wer sein MBA Studium die zahlreichen Optionen der Online- und Teilzeitkurse nutzen möchte, muss hingegen mit bis zu fünf Jahren meist eine deutlich längere Studiendauer einkalkulieren.

MBA Kosten

Wer ein MBA Studium in Angriff nehmen möchte, wird rasch Unterschiede bei den Studienkosten feststellen. Dies liegt allerdings zum einem am jeweiligen MBA Studiengang selbst, zumeist aber an den entsprechenden Hochschulen und deren Studienformen. Eine Vielzahl an MBA Studiengängen wird von privaten Hochschulen angeboten, die meist höhere Studiengebühren erheben. Aber auch die MBA-Angebote staatlicher Hochschulen weisen deutliche Gebührenunterschiede auf. Die Ausgaben eines MBA Studiums können so im Schnitt zwischen 8.000 Euro bis über 50.000 Euro betragen.

Dabei bestimmen vielerlei Faktoren die Höhe der Studiengebühren: Beispielsweise Inhalt und Länge des Studiengangs, Ruf und Reputation der Hochschule, oder auch deren nationale oder internationale  Ausrichtung. Berufsbegleitende Studiengänge bringen in aller Regel höhere Studiengebühren mit sich, schließlich dauert ein berufsbegleitendes MBA-Studium länger als ein regulärer MBA-Studiengang. Insbesondere MBAs, die an privat geführten Hochschulen, bekannten Business Schools oder im Ausland absolviert werden erfordern meist einen höheren finanziellen Einsatz – egal ob berufsbegleitendes MBA-Studium oder Master of Business Administration direkt an der jeweiligen Hochschule vor Ort. Regionale Anbieter und staatliche Einrichtungen sind hingegen oft günstiger, da diese meistens geringere Fixkosten aufweisen: Ostfalia HS für angewandte Wissenschaften, E-Learning Group, HS für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen -zfh, Technische Hochschule Mittelhessen (THM), Hochschule Coburg beispielsweise bieten MBAs bereits ab unter 10.000 Euro.

Wichtig: Neben den fixen Studiengebühren für ein MBA-Programm sollten unbedingt auch Aufwendungen für Lernmaterialien, für Anreise oder Unterkunft sowie eventuelle Studienreisen und Auslandsaufenthalte mit einkalkuliert werden

MBA berufsbegleitend – beliebtes MBA Studium neben dem Beruf

Grundsätzlich können Studierende ihren MBA Abschluss in Vollzeit an einer Uni oder im Fernstudium erwerben. Allerdings richten sich Angebote des Master of Business Administration in den letzten Jahren vermehrt an Berufstätige, die ihre MBAs begleitend zum aktuellen Job absolvieren möchten – beispielsweise als MBA im Fernstudium oder Online-MBA. Hierauf haben sich staatliche wie private Anbieter mit Angeboten verschiedenster Ausprägung eingestellt – durchaus mit Vor- und Nachteilen:

Wochenendstudium MBA

Vorlesungen ausschließlich an Wochenendtagen, das erfordert zwar weniger Urlaubstage bedingt aber höheren Reiseaufwand und Mehrkosten. Möglich ist diese beispielsweise an FOM Hochschule Aachen, TH Nürnberg, HS Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen.

Blockstudium MBA

Mit regelmäßigen Blockveranstaltungen pro Semester sind solche MBAs meist als partielles Vollzeitstudium angelegt. Präsenzphasen müssen am Arbeitsplatz eingeplant und organisiert werden. Dagegen ist kompakteres und intensives Lernen mit geringerem Reiseaufwand möglich. BMA Blockstudiengänge bieten beispielsweise Executive MBA Universität Würzburg, MBA and Engineering HS München.

Fernstudium MBA

Hiermit lässt sich die Studienzeit frei einteilen und zeitlich wie räumlich flexibel lernen. Diese Form des Master of Business Administration eignet sich für beruflich engagierte Menschen, die häufig auf Geschäftsreisen unterwegs sind. Die Angebote solcher MBAs ist groß, zeitlich überschaubar und deutlich günstiger. Allerdings gibt es auch beim MBA-Fernstudium zeitliche Vorgaben und mitunter Präsenzzeiten. Hamburger Fern-Hochschule (HFH), MBA-Fernstudienprogramm HS Koblenz RheinAhrCampus, Ostfalia Hochschule, Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen haben solche Fernstudien beispielsweise im Programm.

Online MBA

Online MBA Studiengänge sind die flexibelste Variante des berufsbegleitenden MBA Studiums. Hier sind keine Präsenzzeiten erforderlich, alles findet per Videochat digital statt: ob Vorlesungen, Austausch mit Kommilitonen oder Prüfungen. Studierende können bei den meisten Anbietern jederzeit starten und ihre Inhalte selbstständig ohne festen Termin erarbeiten. Allerdings ist Selbstdisziplin gefragt: im Schnitt sind 20 und 25 Stunden Arbeitsaufwand pro Woche für das Studium neben Beruf und Alltag nötig. Anbieter sind hier beispielsweise IUBH Fernstudium, SRH Fernhochschule, EU Business School, Wings Hochschule, AFW Wirtschaftsakademie Bad Harzburg und Allensbach Hochschule.

Wichtig: Berufsbegleitende MBAs sind auch mit Auslandserfahrung oder dem Abschluss an einer ausländischen Hochschule möglich: Entweder an deutschen Hochschulen mit internationalen Studienphasen, beispielsweise bei Frankfurt School of Finance, Mannheim Business School und Hochschule Heilbronn in Europa, China, den USA oder Asien. Oder direkt an einer ausländischen Hochschule via Part Time MBA mit Präsenzphasen von wenigen Tagen oder Wochen. Bei zeitlichem Mehraufwand und höheren Kosten für Studiengebühren ist dies beispielsweise an der Universität St. Gallen, HEC Paris und der Business School der Wirtschaftsuni Wien möglich.

Master of Business Administration – Gehalt und Karriere im Blick

Ein MBA Studium ist für all jene interessant, die ihren Karriereweg wechseln, eine Führungsposition im Unternehmer anstreben oder ihr Wissen für künftige Aufgaben erweitern möchten. Somit gilt ein MBA-Abschluss gemeinhin als Karriereturbo. Er eröffnet aber nicht nur neue Jobmöglichkeiten, sondern bringt auch die Chance, im weiteren Berufsleben deutlich mehr zu verdienen.

So gibt die Mannheim Business School beispielsweise ein durchschnittliches Gehalt zwischen 32.000 und 43.000 Euro vor dem MBA in den letzten fünf Jahren an. Nach dem MBA-Abschluss liegt das mögliche Einkommen hingeben zwischen 79.000 und 85.000 Euro. Hieran sieht man: Ein MBS Studium bringt nicht nur einige Voraussetzungen mit sich, es lohnt sich auch durchaus auf dem späteren Karriereweg.

Bekomme ich mit einem MBA aber automatisch mehr Gehalt?

Nicht unbedingt. Das Einstiegsgehalt mit einem MBA-Abschluss hängt von vielen Faktoren ab: etwa der Branche, der Firmengröße, dem Land und von den Qualifikationen des Absolventen. Ein gutes MBA-Studium richtet sich stets an Young Professionals mit ein paar Jahren Berufserfahrung und nicht an Berufseinsteiger.

Auch die Hochschule oder Business School, an welcher der MBA-Studiengang absolviert wird, spielt beim Gehalt eine entscheidende Rolle. Gerade beim MBA zählt die Reputation der Schule mehr als der Titel. Wie gut eine Schule ist, erkennen Interessenten vor allem an zwei Kriterien: der Platzierung in den wichtigen Rankings wie dem der Financial Times und die internationale Akkreditierung durch die AACSB, AMBA oder EQUIS.

Absolventen von Top-Schools verdienen in der Regel mehr

Und das ist kein Zufall. Schließlich wissen Personalmanager, dass hier nur die Besten einen Studienplatz bekommen und die Ausbildung hervorragend ist. Laut einer Auflistung des MBA-Portals Poets & Quants sind die Gehälter bei den US-Schulen in Harvard, Stanford, Columbia, Emory und Cornell dabei am höchsten. Allerdings ist dabei auch
die Gehaltsspanne sehr groß. An der Harvard Uni in Boston liegt diese Gehaltsspanne beispielsweise zwischen 65.000 und 500.000 Dollar. Allerdings: Die höchsten Gehälter direkt nach dem MBA-Abschluss bekommen meist Absolventen, die bereits vor dem MBA-Studium viel verdient haben. Sie haben solide Leistungsnachweise und
jahrelange Erfahrungen in einem hochbezahlten Job.

Fazit: Wer einen MBA anstrebt sollte einiges an Voraussetzungen mitbringen

Wie eingangs bereits erwähnt, ist ein Master of Business Administration ist beileibe kein Selbstläufer. Wer ein solches Update für Karriere und Gehalt anstrebt, muss einiges an fachlichen und persönlichen Voraussetzungen mitbringen. Vielfach werden Zugangsvoraussetzungen von Studierenden noch immer unterschätzt – sei es der akademische Abschluss, einschlägige Berufserfahrung, Kosten und Zeitaufwand oder Dauer und Stress des Studiums über viele Jahre.

Neben angehenden Akademikern mit ersten grundlegenden Abschlüssen eignet sich ein MBA Studium vor allem für Berufstätige mit dem Wunsch nach mehr Leistungsfähigkeit, Verantwortung und Aufstieg im Job. Ein modernes MBA Studium vermittelt heute nicht nur grundlegende Kenntnisse aus Management, Wirtschaft und vielen anderen Wissenschaften. Er formt auch die Persönlichkeit, um Interessenten auf eine entsprechende Führungsposition intensiv vorzubereiten.

Hierbei spielt im angestrebten Job, natürlich auch das Thema Gehalt eine wesentliche Rolle. Wer beispielsweise im Handel arbeitet und zum Abteilungsleiter oder Regionalleiter aufsteigen will, für den eignet sich ein MBA Studium optimal. Gleiches gilt für Arbeitnehmer im mittleren Management: Mit dem MBA-Zeugnis einer renommierten Business School in der Tasche steht dem Job im Top-Management meist nichts im Wege – gerade hier lohnt es sich, Voraussetzungen zu erfüllen und konsequent umzusetzen.