MBA berufsbegleitend – Part-Time MBA

Wann sollte man sich für ein MBA Studium in Teilzeit entscheiden?

Berufsbegleitende MBAs wählen meist Interessenten, die bereits fest mit beiden Beinen im Berufsleben stehen und neben dem Job den nächsten Karrieresprung planen. Als einen großen Vorteil des Studiums schätzen viele Absolventen vor allem den Effekt des Networking. Wird der MBA berufsbegleitend absolviert, bieten sich in der Praxis neue Möglichkeiten künftiger Berufschancen.

Die meisten Institute und Universitäten haben mittlerweile ihre MBA-Studiengänge auf Berufstätige und Führungskräfte ausgerichtet. Soweit dies möglich ist, werden alle Aktivitäten und Angebote auf ein Selbststudium ausgerichtet. Der Zeitaufwand üblicher Präsenztage wird auf ein Minimum reduziert. Webinare, geschlossene Foren und natürlich klassische Studienunterlagen dienen als Hilfsmittel der Kommunikation zu Dozenten, Kommilitonen und potenziellen Arbeitgebern. Sich parallel zum Job weiterqualifizieren ist heute problemlos möglich und liegt im Trend.

Part-time MBA – berufsbegleitende Studiengänge immer beliebter

Ein berufsbegleitendes MBA Studium ist genau das Richtige, wenn Sie nicht auf Ihr monatliches Einkommen verzichten können oder wollen, und sich dennoch neben dem Beruf weiterbilden möchten. MBA-Studiengänge können in Form eines Teilzeitstudiums (Part-time MBA) oder als Fernstudium an zahlreichen Universitäten, Hochschulen und Business Schools absolviert werden. Laut Staufenbiel – dem Institut für Studenten, Absolventen und Young Professionals – gibt es in Deutschland aktuell knapp 70 berufsbegleitende MBA-Studiengänge.

Der Teilzeit-MBA ist aber nicht nur bei deutschen Arbeitnehmern als nebenberufliche Weiterbildung beliebt. Auch im Ausland findet das berufsbegleitende Studium aus Deutschland zunehmend Bewerber. Der modulare Studienaufbau des Part-time-MBA ermöglicht auch Studenten, die nicht unmittelbar in der Nähe der Hochschule wohnen solche Programme zu absolvieren. Berufsbegleitende Studiengänge zum Master of Business Administration erfordern jedoch meist auch Präsenzphasen. Kommen diese für Sie nicht infrage, kann ein MBA-Fernstudium eine Alternative sein.

Varianten – wie funktioniert ein berufsbegleitendes MBA-Studium?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten nebenberuflicher MBA Studiengänge, die vorwiegend als Präsenzkurse verschiedenster Ausprägung durchgeführt werden. Aber auch ein Fernstudium oder der reine Online MBA können Alternativen für Sie sein:

MBA als Wochenendstudium

Hier finden die Vorlesungen zumeist im Zeitraum von Freitagmorgen bis Sonntagnachmittag statt. Mitunter aber auch nur an den beiden Wochenendtagen.

Vorteil: Die Anzahl der nötigen Urlaubstage ist überschaubar.
Nachteil: Der Reiseaufwand ist durchaus nicht zu unterschätzen, je nach Entfernung des Studienortes.
Beispiele: FOM Hochschule Aachen, TH Nürnberg, HS Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen.

MBA als Blockstudium

Präsenzphasen finden hier in regelmäßigen Abständen mehrmals pro Semester als Blockveranstaltungen statt. In dieser Zeit ist der MBA jedoch nicht berufsbegleitend, sondern eher als Vollzeitstudium angelegt. Daher müssen Sie Phasen vollkommener Abwesenheit vom Arbeitsplatz einplanen und organisieren.

Vorteil: Kürzeres und intensives Lernen ist möglich. Der Reiseaufwand ist geringer.
Nachteil: Zahlreiche Urlaubstage und die Unterstützung des Arbeitgebers sind nötig.
Beispiele: Executive MBA Universität Würzburg, MBA and Engineering HS München.

Mischformen nebenberuflicher MBAs

Zahlreiche Hochschulen und Business Schools in Deutschland bieten berufsbegleitende Studienmodelle auch als Mischform aus Wochenendkursen und mehrtägigem Blockstudium an. Der Zeitaufwand ist hier meist der gleiche, aber unregelmäßiger.

Beispiele: Frankfurt School of Finance, Fach Hochschule Bielefeld, HS für Wirtschaft & Recht Berlin.

MBA als Fernstudium

Sie möchten Ihre Studienzeit frei einteilen und zeitlich wie räumlich flexibel sein? Dann ist ein Master of Business Administration im Fernstudium womöglich die richtige Wahl. Gerade beruflich engagierte Menschen, häufig auf Geschäftsreisen unterwegs, entscheiden sich für ein solches MBA-Fernstudium.

Vorteil: Im deutschsprachigen Raum gibt es rund 40 Fernstudiengänge mit Master of Business Administration – oft in Kooperation mit Partnerhochschulen in Großbritannien oder den USA. Je nach Business School bzw. Hochschule dauert ein solcher Fernstudiengang nur 18 bis 30 Monate und ist dabei deutlich preisgünstiger.
Nachteil: Auch beim MBA-Fernstudium gibt es zeitliche Vorgaben und mitunter Präsenzzeiten. Zudem sollten Sie vorab Zahl und Kontaktmöglichkeiten zu Tutoren, die Nutzung von Online-Bibliotheken, Lernmaterialien und Videokursen der Hochschule sowie den Anteil schriftlicher Unterlagen beim Fernunterricht checken.
Beispiele: Hamburger Fern-Hochschule (HFH), MBA-Fernstudienprogramm HS Koblenz RheinAhrCampus, Ostfalia Hochschule, E-Learning Group FH BFI Wien, Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen.

Online MBAs

Auch reine Online MBA Studiengänge werden, ähnlich dem MBA Fernstudium, als berufsbegleitendes Studium angeboten. Allerdings fallen hier keine Präsenzzeiten mehr an. Vorlesungen, Austausch mit Kommilitonen und selbst die Prüfungen finden rein Online statt. Damit ist der Online MBA sicher die flexibelste Variante des berufsbegleitenden MBA Studiums. Zudem können Sie bei den meisten Anbietern jederzeit mit dem Studium starten und Inhalte selbstständig ohne festen Termin erarbeiten. Auch eine Verlängerung der Studienzeit gestaltet sich meist recht unkompliziert.

Vorteil: Bei einigen Anbietern werden Vorlesungen auch per Videochat gehalten, der direkte Rückfragen an den Dozenten ermöglicht. Zudem können Prüfungen in vielen Fällen mittlerweile online, von zu Hause aus geschrieben werden.
Nachteil: Bei aller Flexibilität eines Online MBA sollten Sie beachten, dass trotzdem im Schnitt zwischen 20 und 25 Stunden Arbeitsaufwand pro Woche für das Studium nötig sind. Neben Beruf und Alltag erfordert dies viel Disziplin.
Beispiele: IUBH Fernstudium, SRH Fernhochschule, EU Business School, Wings Hochschule, AFW Wirtschaftsakademie Bad Harzburg, Allensbach Hochschule.

MBA berufsbegleitend studieren – geht das auch im Ausland?

Wenn Sie Ihren MBA berufsbegleitend absolvieren möchten, müssen Sie deshalb nicht auf Auslandserfahrung oder den Abschluss an einer ausländischen Hochschule verzichten. Auslandserfahrungen in den nebenberuflichen MBA einzubauen – hierzu gibt es zwei Möglichkeiten:

Deutsche Hochschulen mit internationalen Studienphasen

Vor allem höherwertige MBAs an renommierten deutschen Hochschulen bieten Auslandsphasen in Zusammenarbeit mit internationalen Hochschulen an.

Vorteil: Zeitlicher und finanzieller Aufwand halten sich im Rahmen.
Nachteil: Gestaltung und Umfang von Auslandsmodulen und Auslandsaufenthalten im europäischen Ausland, China, den USA oder Asien variieren je nach Angebot recht stark. Zudem sind Möglichkeiten der Auslandserfahrungen hier naturgemäß zeitlich eher begrenzt.
Beispiele: Frankfurt School of Finance, Mannheim Business School und Hochschule Heilbronn.

Berufsbegleitender MBA an ausländischen Hochschulen

Alternativ haben Sie auch die Möglichkeit, direkt an einer ausländischen Hochschule für Ihren Part Time MBA zu erwerben. Die Präsenzphasen umfassen hier in der Regel wenige Tage oder Wochen pro Monat.

Vorteil: Teilweise wird an unterschiedlichen Orten und Ländern live unterrichtet. Neben einem außergewöhnlicheren Studienerlebnis honorieren dies Arbeitgeber gegenüber einem klassischen deutschen MBA.
Nachteil: Zeitlicher Aufwand und Kosten für Studiengebühren sind meist recht hoch.
Beispiele: Universität St. Gallen, HEC Paris, Business School der Wirtschaftsuni Wien.

Berufsbegleitendes MBA-Studium – mit welchen Kosten müssen Sie rechnen?

Ein berufsbegleitendes MBA-Studium dauert in der Regel länger als ein regulärer MBA-Studiengang, da Lerneinheiten über einen längeren Zeitraum verteilt sind. Daher sind berufsbegleitende MBA-Studiengänge mitunter mit höherem finanziellem Aufwand verbunden als klassische MBA Programme. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn berufsbegleitende MBAs an privat geführten Hochschulen, bekannten Business Schools oder im Ausland absolviert werden. Ein berufsbegleitendes MBA-Studium kann in Deutschland ab gut 8.000 Euro und bis zu 25.000 Euro kosten. Renommierte Angebote – gerade an ausländischen Hochschulen – liegen hier meist deutlich darüber.

Neben den fixen Studiengebühren für ein berufsbegleitendes MBA-Programm sollten unbedingt auch Aufwendungen für Lernmaterialien, für Anreise und Unterkunft sowie eventuelle Studienreisen und Auslandsaufenthalte mit einkalkulieren. Um diese meist hohen Kosten zu decken, können diverse Finanzierungsmöglichkeiten wie Stipendien und Studienkredite oder auch Zuschüsse des Arbeitgebers helfen.

Regionale Anbieter und staatliche Einrichtungen oft günstiger: Viele Interessenten lassen sich von diesen Summen schnell abschrecken. Ein MBA-Studium muss aber nicht zwangsweise teuer sein. Neben den großen und überregional namhaften Hochschulen gibt es auch einige weniger bekannte Anbieter, die ihre MBA-Programme günstiger anbieten – ohne dass die Qualität des MBA-Studiengangs dabei schlechter ist. Zudem ist das Studium an einer staatlichen Einrichtung meistens mit geringeren Kosten verbunden als an einer privaten.

Beispiele für MBA-Angebote unter 10.000 €: Ostfalia HS für angewandte Wissenschaften, E-Learning Group, HS für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen -zfh, Technische Hochschule Mittelhessen (THM), Hochschule Coburg.

Gibt es verlässliche Rankings für berufsbegleitende MBAs?

Zwar werden rund 90 % der MBA-Programme mittlerweile als berufsbegleitendes Präsenzstudium oder Fernstudium durchgeführt. Dennoch gibt es kein internationales Ranking speziell für berufsbegleitende MBAs. Um die besten deutschen Hochschulen zu finden, müssen Sie bekannte MBA Rankings durchsuchen und mühevoll nach berufsbegleitenden Studiengängen – sowohl Abend- und Wochenendstudiengänge als auch Fernstudiengänge – sortieren.

Nur wenige deutsche und europäische Hochschulen finden für ihre berufsbegleitenden MBA-Studiengänge auch international Beachtung. Diese überzeugen zwar durch Qualität, zählen aber mit zu den teuersten am Markt. Nachfolgen das aktuelle Ranking der Financial Times:

Financial Times

Deutsche Hochschulen mit berufsbegleitendem Programm im European Business School Ranking 2019:

Rang Hochschule Präsenz / Kosten
71 WHU – Otto Beisheim School of Management Dauer 18 Monate, Präsenz jeweils samstags und sonntags Kosten: 36.900 €
77 Mannheim Business School Dauer 24 Monate, eine Präsenzwoche alle sechs Wochen oder jedes Wochenende Kosten: 49.500 €
79 ESMT Berlin Dauer 18 Monate, alle zwei Monate eine Präsenzwoche, drei Wochen davon im Ausland Kosten: 57.500 €

Tipp: So finden Sie Ihr passende berufsbegleitende MBA-Studium

  • Gehen Sie mit Rankings durchweg vorsichtig um
  • Informieren Sie sich vorab über mögliche Hochschulen und deren MBA-Programme
  • Ordern Sie gezielt Infomaterial der Hochschulen und vergleichen Sie die Hard Facts
  • Recherchieren Sie nach Erfahrungsberichten von Absolventen der in Frage kommenden Hochschulen
  • Treffen Sie eine engere Auswahl von Hochschulen und bewerten Sie mögliche Vor- und Nachteile
  • Entscheiden Sie sich für Ihr Studium und lassen Sie sich ggf. bei offenen Fragen nochmals beraten

Berufsbegleitende MBAs ohne Erststudium – ist das möglich?

Es ist nur sehr selten möglich, in Deutschland oder einigen europäischen Ländern Ihren MBA berufsbegleitend ohne Erststudium (Bachelor oder Diplom) zu absolvieren. Bedingung hierfür sind in der Regel immer eine fachgebundene Berufsausbildung mit einigen Jahren Berufserfahrung (oft auch in Führungsverantwortung) sowie gesonderte Zusatzvoraussetzungen in Form von Eignungstests.

Die Möglichkeit, einen solchen MBA als Fern- oder Onlinestudium zu absolvieren, gibt es bislang nur an wenigen Hochschulen und Akademien in Rheinland-Pfalz, Hamburg, Bremen oder Hessen. Teilweise ist dies auch im benachbarten Ausland, beispielsweise in Österreich, möglich.

Beispiele: Euro FH, FH Kaiserslautern, Hochschule Ludwigshafen am Rhein, HS Koblenz, Diploma Hochschule, Technische Hochschule Mittelhessen (THM), FH Frankfurt MBA.